Gesaffelstein @ Kantine.

Gesaffelstein ist einer dieser DJs von Gottes Gnaden, die ihr Amt hinter dem Pult mit einer Nonchalance bekleiden, dass einem der Atem stockt. Kein exzessives Grey-Goose-Sippen wie bei Moneyboy, keine gekünstlete Show – nur Musik und der Mann dahinter. Er lässt seine Musik für sich selbst sprechen und das Publikum geilt sich zurecht an dieser Unbekümmertheit auf. Wenn ich an Gesaffelstein denke, denke ich in erster Linie an Stil. Der junge Franzose zeigt, dass ein schwarzer Anzug immer die bessere Wahl ist, dass man keine bunten Partybrillen, Konfetti oder Mädels mit Bodypainting (zumindest nicht auf der Bühne) braucht, um für Stimmung zu sorgen. Seine Musik ist durchdacht, aber nicht auf eine uncharmante oder zu konzipierte Art und Weise. Das ist Minimalismus an den Turntables, ohne Minimal zu sein. Man muss natürlich in Betracht ziehen, dass er keine Gadgets nötig hat, weil er selbst gewissermaßen die Show ist. Allerdings steht eines fest: Gutes Aussehen ist kein Garant für gute Musik. Aber da muss man sich bei Gesaffelstein keine Sorgen machen.

gesaffel

by Elsa Okazaki

facebook.com/gesaffelsteinmusic

Advertisements