Rezept: Sommerliche Veggie-Pizza mit Zucchini, Minze und Parmesan

Pizza geht immer, liegt vor allem im Sommer aber leider oft schwer im Magen. Ich liebe  gutes, frisches Essen und halte wenig von Restriktionen, aber wenn es draußen 30 Grad hat, bin ich noch mehr Fan von leichter Küche. Aber ganz auf Pizza verzichten will ich dann doch nicht…

Als wir vor einiger Zeit in Mexico City waren, haben mein Freund und ich ein unglaublich gutes Lokal entdeckt: Lardo. Wenn ihr irgendwann mal dort seid (MC ist definitiv unterschätzt und eine sehr coole City!), geht unbedingt hin:

Das beste Lokal in Mexico City, Lardo. Sehr empfehlenswert: Die Zucchini-Spargel-Minz-Pizza

Ich habe selten so raffiniert gespeist und träume immer noch von den delikaten, leichten und trotzdem bodenständigen Köstlichkeiten. Mir war aufgrund der Temperaturen eigentlich gar nicht nach Pizza zumute aber die Karte las sich so ansprechend, dass wir uns eine Pizza mit Minze, Spargel und Zucchiniblüten bestellt haben, die mir bis heute  nicht mehr aus dem Kopf geht. Deshalb habe ich ein ähnliches Rezept kreiert, dass euch hoffentlich auch so sehr schmecken wird wie mir 🙂

1. Zutaten für den Pizzateig (ergibt 3 Böden)

  • ca. 500 g Pizza- oder Weizenmehl
  • 3 g Meersalz
  • 3,5 g Trockenhefe
  • Olivenöl

2. Zutaten für Belag

  • 2 Zucchinis, in Scheiben geschnitten
  • 1 Bund frische Minze
  • 4-5 Zweige frischer Thymian
  • 5 EL Olivenöl extra virgin
  • Die Hälfte der Schale von 1 geriebener Bio-Zitrone
  • Parmesan
  • Mozarella
  • Spargel, optional
  • Zucchiniblüten, optional

3. Zutaten für die Sauce

  • 1 Becher Creme fraiche
  • 4 EL Olivenöl extra virgin
  • Zitronensaft aus 1 Bio-Zitrone
  • Die andere Hälfte der Schale von 1 geriebener Bio-Zitrone
  • 2 Knoblauch-Zehen
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 2 Zweige frischer Thymian

3. Zubereitung Pizzateig

350 ml Wasser und 3,5 g Meersalz in eine große Schüssel geben und eine Handvoll Mehl dazugeben. Hefe unterrühren. Etwa zwei Stunden ziehen lassen. Dann 90 % des restlichen Mehls unterrühren und kneten, bis ein weicher Teig entsteht. Eine Handvoll des übriggebliebenen Mehl auf eine Arbeitsfläche schütten und Teig darauf weiterkneten – oder alternativ 10 Minuten mit der Küchenmaschine kneten. Eine Schüssel mit etwas Mehl ausstreuen , Teig hineinlegen und mit einem feuchten Küchentuch bedeckt 1 Stunde gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat. Wenn sich Luftbläschen bilden, diese herausdrücken.

Teig ruhen lassen, Gemüse vorschneiden

Dann drei gleichgroße Kugeln aus dem Teig formen. Auf ein Teller legen, mit Öl beträufeln, dann Frischhaltefolie drüber und mit einem Tuch bedeckt eine Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Wenn ihr nur eine Pizza machen wollt, könnt ihr den restlichen Teig in Frischhaltefolie packen und einfrieren – sehr praktisch, wenn man immer eine Kugel fertigen Teig im Kühli hat 🙂

Backofen auf 240 Grad aufheizen. Wenn ihr einen Pizzastein habt, heizt den im Ofen mit auf. Alternativ geht natürlich auch ein Backblech mit Backpapier.

Dann eine Teigkugel auf der mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche ausrollen. Kugel zu einer breiten Scheibe mit Nudelholz ausrollen, Teig hochheben und ein bisschen auseinanderziehen. Der Durchmesser sollte dann etwa 30 cm sein. Wenn euer Backblech kleiner ist, dann zieht den Teig einfach ein bisschen in Form bzw. passt ihn ein (es spricht nichts gegen viereckige Pizzas).

Bestreut den Teig dann mit mehr Mehl, falls er noch zu klebrig ist. Dann den Teig auf Backblech oder Pizzastein (vorsicht, heiß!) ausbreiten.

Gleichgroße Kugeln aus dem Teig formen

Wenn ihr einen Pizzastein verwendet, Pizzaboden etwa 5 Minuten backen. Wer mit Backblech arbeitet, nimmt den Teig dann heraus, wenn er leicht goldbraun ist.

4. Zubereitung Sauce

Währenddessen Creme Fraiche in einer Schüssel cremig rühren. 2 EL Olivenöl, Zitronensaft und geriebene Zitronenschale hinzugeben. Dann Thymianblätter (und gerne auch -blüten) untermischen.

… zuerst die Creme Fraiche

2 EL mit zerdrücktem Knoblauch und einer Prise Salz vermengen. Gemeinsam mit einem Pinsel zur Seite stellen und später, nach dem Belegen, den Pizzarand damit einstreichen.

5. Zubereitung Belag

Gemüse und Mozarella scheiden und Parmesan hobeln. Olivenöl in eine Pfanne geben. Nicht zu stark erhitzen (Stufe 6 von 10). Knoblauch und etwas geriebene Zitronenschale kurz anschwitzen. Dann Zucchinis kurz dünsten lassen, ein paar Parmesanspähne und Thymian darauf verteilen. Optional kann das auch zusätzlich mit Spargel und Zucchiniblüten gemacht werden. Dann kurz scharf anbraten (für 2-3 Minuten), damit das Gemüse kurz röstet und der Parmesan leicht karamellisiert. Ofen ausschalten, Pfanne zur Seite stellen.

Zucchinis (und Spargel und Zucchiniblüten) kurz mit Olivenöl, Knoblauch, Zitronenschale und Parmesan dünsten

Dann Pizzaboden mit Creme Fraiche-Mischung bestreichen, den Rand mit der Olivenöl-Knoblauch Mixtur bestreichen. Zucchinis (und Spargel und Zucchiniblüten) gleichmäßig darauf verteilen. Mozarella darauf verteilen (nicht zu viel, weniger ist mehr).

Pizzaboden mit Creme Fraiche bestreichen, dann Gemüse darauf verteilen und Rand mit Olivenöl-Knoblauch-Mixtur bestreichen. Etwa fünf Minute im Ofen backen

Wenn die Pizza fertiggebacken ist, mit Minze und Parmesan belegen. Optional noch mediterrane Kräuter darüber reiben, Meersalz und Pfeffer darauf verteilen.

Minze erst ganz zum Schluss über der Pizza verteilen

Ein Schuss Olivenöl auf dem Pizzastück rundet das Ganze ab. Mahlzeit!

Köstliche Zucchini-Minz-Pizza